Früher™, als man sich die AutoCAD-Benutzeranpassung nur durch sehr harte Arbeit... Gut, ok, das ist heute noch so, aber früher™, als man diese harte Arbeit mit einem simplen Editor zum Beispiel an den MNU/MNS-Dateien vornehmen musste, da war es unter anderem möglich, STRG-Tastaturkürzel für die Pfeiltasten und die nummerische Tastatur zu definieren. Geht heute so nicht mehr. 

Seit es den NUDGE-Befehl gibt, sind die Pfeiltasten in Kombination mit der STRG-Taste exklusiv belegt und die nummerische Tastatur lässt sich als Tastaturkürzel in der Benutzeranpassung (CUI) - wohl aus ähnlichen Gründen - ebenfalls nicht verwenden.

 

Zumindest für die nummerische Tastatur kann diese Einschränkung allerdings umgangen werden.

 

Update: Link zur Verwendung relativer Pfade ergänzt.

 

Hin und wieder gibt es Mail-Nachfragen zum Verbleib des Tools LinkPlotstyles bei CADmaro.de.

LinkPlotstyles steuerte die Verwendung von Plotstiltabellen aus bestimmten Ordnern automatisch ohne das der entsprechende Supportpfad in den Optionen eingestellt werden musste. Eine Variante des Programms machte beispielsweise Plotstiltabellen aus dem Ordner der aktuellen Zeichnungsdatei für die Plotbefehle verfügbar. Eine andere Variante tat das Gleiche mit Plotstiltabellen, die in einem Ordner relativ zum aktuellen Zeichnungsordners lagen.

Im Zuge der Recherche zum Update von LinkPlotstyles hat sich ergeben, dass ein solches Tool seit AutoCAD 2012 tatsächlich nicht mehr benötigt wird!
Wie kommt's?


Um es vorweg zu nehmen: Eigentlich sollte hier stehen, dass CADmaro keine aktualisierte Deutsch/Englische Befehlsreferenz mehr zur Verfügung stellt.

Gründe? Wo anfangen!

 


Update 20170308

Paket IMBAL 3.0 für AutoCAD aktualisiert.

 

 

IMBAL Isoliert den Modellbereich der ausgewählten Layouts.

Aktualisierte Version für AutoCAD und BricsCAD.

Vor 14 Jahren hatte jemand leichtfertig das damals noch recht frische AutoCAD-Feature mehrere Layouts erstellen zu können, schamlos ausgenutzt und Dateien mit 20 und mehr Layouts erzeugt. Die Projektablage war darauf nicht vorbereitet und es musste eine Lösung her. Das Programm IMBAL, damals noch keine 200 Zeilen lang, wurde aus der Taufe gehoben.

Im Laufe der Zeit wurde IMBAL hin und wieder verbessert, erweitert und korrigiert. Nun, nach einer längeren Pause, war eine weitere Anpassung notwendig, da AutoLisp seit Version 2015 bestimmte Funktionen anders verarbeitet als vorher.

IMBAL 3.0 steht für AutoCAD und BricsCAD zur Verfügung.


Im AutoCAD und Inventor Magazin erscheinen regelmäßig AutoCAD-Tools von CADmaro.de.

Die Programme sollen das Arbeiten mit AutoCAD erleichtern und vielleicht dem einen oder anderen Anwender noch junge AutoCAD-Features oder verkannte Klassiker näher bringen. So gab es bereits relativ früh einige Tools zu Schriftfeldern und Beschriftungsskalierung beziehungsweise Erweiterungen zu Multilinien und Gruppen.

Hier eine kleine Werkschau der bisher erschienen AutoLISP-Tools. Sollten Sie Interesse an einem der Tools haben, wenden Sie sich bitte an die Redaktion von "AutoCAD und Inventor Magazin". Fragen oder Wünsche zu den Tools können selbstverständlich auch direkt an CADmaro.de gestellt werden.

 


Mutig gewesen und AutoCAD 2017 wenige Wochen nach Erscheinen installiert.
Von "Autodesk Desktop-App" auf Hotfixes hingewiesen worden.
Hotfixes installiert und folgenden Hinweis erhalten:


Wieder ist ein Jahr vorbei, und wieder gibt es frische Versionen von Autodesk.

AutoCAD 2017 wartet mit ein paar - nicht vielen, aber - Überraschungen auf. Zum Beispiel wurde schon wieder das DWG-Format nicht geändert, was bedeutet, dass reine(!) AutoCAD-Dateien inzwischen wahre Rundreisen zwischen den Versionen 2017 bis 2013 machen können sollen. Nie zuvor war das DWG-Format über so viele Versionen kompatibel. Die mahnende Stimme aus dem Hinterkopf wittert allerdings schon die Absicht Autodesks, mit einem neuen DWG-Format in Version 2018 oder 2019 auch die letzten Anwender ohne Subscription endlich auf die Galeere der regelmäßigen Zahler zu holen.



 

Die in Toronto, Kanada, ansässige Investintech.com hat CADmaro freundlicherweise eine Testlizenz ihres PDF-Konverters Able2Extract in der Version 10 zur Verfügung gestellt. Mithilfe dieses Programms können PDF-Dateien erzeugt, editiert und/oder in ein für gängige Autorensysteme les- und editierbares Format konvertiert werden.

 


Zeichnungsobjekte lassen sich in Ansichtsfenstern mittlerweile völlig unabhängig von ihrem eigentlichen Aussehen darstellen. Farbe, Linientyp, -stärke, Plotstil und Transparenz können für jeden Layer und in jedem Ansichtsfenster unterschiedlich eingestellt werden. Das bedeutet eine größtmögliche Darstellungsfreiheit - vorausgesetzt, die angesprochenen Eigenschaften der Objekte selbst stehen auf VONLAYER.


 

Kleiner Tipp zum Programmhandling:

Hält man die Umschalt-, bzw, Shift-Taste während des Echtzeit-Pannings, also dem Verschieben des Bildausschnitts mit dem Mausrad gedrückt, kann nur orthogonal gepant werden.

Seit einigen Versionen kann dieses Feature in erweiterter Form auch bei anderen Befehlen genutzt werden: Drückt man etwa beim Verschieben von Objekten die Umschalt-Taste, wird der Orthomodus, abhängig von seiner aktuellen Einstellung, ein-, bzw. ausgeschaltet.

 



 

PDF-Dateien von Zeichnungen in bearbeitbare AutoCAD-Dateien zu konvertieren – als echte Reproduktionen, in ausreichender Genauigkeit und vernünftig strukturiert. Wer will das nicht?

Es gibt inzwischen einige Programme, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Eines davon ist PDF Converter Elite.

Joomla templates by a4joomla